• René Puglnig

In nur 5 Schritten zu deinem persönlichen Tanzstudio zu Hause!

Aktualisiert: 29. Aug.

Der Babysitter hat abgesagt, der Schneefall ist zu stark oder die Zeit vor oder nach der Tanzstunde etwas zu knapp: es kann viele Gründe geben, warum du deine Einheit im Tanzstudio auslassen musst. Ärgerlich, denn es sind genau diese Zeiten, die unsere Energietanks wieder stärken und uns für den Alltag bereit machen. Mit diesen 5 Schritten musst du nie wieder eine Stunde ausfallen lassen. Wir zeigen dir, wie du mit wenig Budget und Aufwand aus deinem Zuhause dein ganz persönliches Tanzstudio zaubern kannst.


Schritt 1: Finde das passende Tanz- und Fitness-Angebot

Viele Tanzstudios und Fitnessclubs ermöglichen es mittlerweile, das Angebot online zu nutzen. Auch wir bei NDCFIT stellen alle unsere Kurse per Livestream unseren Members zur Verfügung, damit du – egal welcher Umstand dich von einem Live-Besuch bei uns abhält – nicht auf deine verdiente Tanzeinheit verzichten musst.

Denn unsere Kurse vereinen Tanzen mit Fitness und übertragen pure Lebensfreude und Energie auf alle Teilnehmer:innen. „Ich dachte immer, ich müsste einen Tanzpartner finden, um meine Leidenschaft für Rhythmus und Bewegung ausleben zu können. Aber bei NDCFIT spielt das keine Rolle und ich genieße meine Stunde nur für mich sehr. Am liebsten live mit den anderen, es geht aber auch wunderbar daheim. Und das Beste: selbst via Livestreams kann ich mit den anderen plaudern oder mich austauschen!“, ist Ilse, 62 Jahre, begeistert.


Schritt 2: Dein Fernseher wird zum Tanztrainer

Um das Tanzerlebnis ähnlich dem einer echten Stunde zu machen, empfehlen wir dir den Livestream auf deinem Fernseher abzuspielen. Ja, wir sehen deine Fragezeichen in den Augen und haben daher eine Anleitung erstellt, die dir Schritt für Schritt die nötigen Einstellungen und Vorkehrungen erklärt. Sende eine E-Mail an live@ndcfit.at und die Anleitung wird dir sofort zugesendet. Wir wissen, dass die technische Installation für viele die größte Hürde darstellt. Doch du darfst nicht das eigentliche Ziel aus den Augen verlieren: Zuhause tanzen wie im Studio! Und das geht auch bei dir. Unsere Kund:innen sind gerade bei den Oldies-Tanzstunden weit über 60 Jahre und wir können versichern, dass bisher alle, die den Livestream erleben wollten, das auch hinbekommen haben.


Schritt 3: Die richtige Umgebung schaffen

Der wohl größte Unterschied im Livestream ist die Umgebung. Du tanzt per Livestream womöglich zwischen Couch und Esstisch und daher empfehlen wir noch folgende Tipps:


Schaffe dir einen Tanzraum. Im Idealfall wird ein leeres Zimmer, ein Dachboden oder beheizter Keller zu deinem persönlichen Wohlfühl-Tanzstudio.

  • Sollten das die Räumlichkeiten nicht hergeben, mache in der Wohnung Platz für das Tanzen. 2x2 Meter sind ausreichend, um auch jede Schrittfolge mitmachen zu können.

  • Achte auf den Untergrund. Solltest du nur Teppichböden haben, empfehlen wir dir die Investition in kostengünstige und rollbare Tanzböden. Diese sind klein und gut verstaubar. Sie bieten außerdem die optimale Grundlage für jeden Rhythmus und Beat.

  • Erzähle diesen Fixtermin deiner Familie bzw. notiere ihn dick und fett im Familienkalender. Denn diese Zeit ist blockiert, so als würdest du ins Tanzstudio gehen.

Schritt 4: Der Ton macht die Musikqualität

Auch zuhause sollst du nicht auf die mitreißenden Klänge und motivierenden Beats verzichten. Denn gerade das Tanzen ist ein Sport für alle Sinne und daher ist es uns ein Anliegen, dir ein paar Tipps für die perfekte Klangqualität auf deinem Abspielgerät zur Verfügung zu stellen.

  • Gönn dir doch eine Soundbar. Sie sind die praktische und einfache Alternative zu Surround Sound Systemen und geben dir das Gefühl, mitten in der Tanzstunde zu sein.

  • Sollten deine Nachbarn weniger begeistert von deinen tänzerischen Ambitionen sein, gibt es Bluetooth-Kopfhörer, die speziell für den Einsatz beim Sport und Training konzipiert wurden.

Schritt 5: Motivation: So wird dein Schweinehund zum Schoßhündchen

Die wohl größte Herausforderung im heimischen Tanzstudio ist wohl die wöchentliche Motivation dazu. Denn neben bügelbereiter Wäsche und dem gemütlichen Fernsehabend mit den Liebsten bellt unser innerer Schweinehund immer am lautesten.

Daher ist es wichtig, die oben aufgelisteten Schritte zu befolgen und sich auch daheim den „Raum“ zum Tanzen einzurichten. Ein Ort, wo du gerne deine Hüften kreisen lässt und den Alltag vergisst. Denn eine Tanzstunde bringt dir die Energie für eine ganze Woche Alltag und lässt deinen Körper zusätzlich vitaler und gesunder werden.

Und sollte sich dein innerer Schweinehund mal wieder zu Wort melden, haben wir hier die passenden Antworten auf die gängigsten seiner Argumente:


  • „Ich habe keine Zeit.“ Eine Tanzeinheit dauert eine Stunde, das ist nur 0,5% deiner wöchentlichen Zeit. Nimm dir diese – der Nutzen für dich und deine mentale Gesundheit ist es wert.

  • „Ich habe keine Lust.“ Darum mach es dir auch so leicht wie möglich. Stell bereits morgens deine Tanzsachen auf die Couch, damit du diese nicht erst holen musst.

  • „Das ist nichts für mich.“ Welche Musik hörst du am liebsten? HipHop, Oldies oder lieber doch Dance-Hits? Such dir einen Tanzkurs, dessen Musik dir von vornherein beste Laune beschert!

  • „Ich mache nächste Woche wieder mit.“ Oder die Woche darauf? Oder vielleicht, wenn das Wetter besser ist? Verschieben bedeutet auch, dass du die Zeit mit dir und die Energie, die Tanzen bringt, verschiebst. Das rächt sich spätestens in stressigen Alltagsmomenten.


Unsere vielen Mitglieder machen es vor: Tanzen Zuhause ist möglich und macht dazu noch richtig viel Spaß. Gerade mit der Möglichkeit, an Livestreams teilzunehmen, hat man mit ein paar wenigen Tricks das Gefühl, mitten in der Tanzstunde zu sein.


Probiere es aus und entdecke hier alle unsere Angebote.


Fotos: Simone Attisani, NDCFIT Tanzstudio


14 Ansichten0 Kommentare